Archiv der Kategorie 'Repression '

Leidensfähigkeit

Oder: warum wir falsche Prioritäten setzen.

Die Leidensfähigkeit eines Menschen erschöpft sich erst dann vollständig, wenn er sieht das er alleine gegen eine Sache steht. Wenn er spürt und weiss dass er das was er macht, für die Menschen macht, die ihm etwas bedeuten und diese Menschen ganz einfach diejenigen sind, mit denen er zusammen an der Ausgestaltung eines besseren, eines demokratischen Staates arbeiten möchte. Dann wiederum verschiebt sich diese Leidensfähigkeit in dem Masse nach oben in dem die Verantwortung gegenüber der Allgemeinheit zunimmt, wenn es Sachen sind wie zum Beispiel wikileaks.

Doch nicht immer kann ein Mensch der unter Dauerbeschuss steht dabei auch noch „nett“ sein. Auch Paranoidität ist eine ganz logische Folge aus einer derartigen Behandlung. Ich empfinde es als schade wenn das missinterpretiert wird, weil die Menschen die laut schimpfen, nicht selbst in der Situation steckten. Das soll nicht heissen, dass die Menschen in der Situation stecken sollten, sondern einfach nur ein wenig umsichtiger sein könnten, mit den Worten die nicht den Menschen der Öffentlichkeit, sondern seine Motive verletzen.

Manch einer macht Dinge aus einem altruistischen Motiv. Und genau deshalb, weil er sich benimmt wie ein Fremdkörper, wird dann auch jeder kleinste Fehler in tausendfacher Menge aufgewogen. Gewappnet dagegen ist nur wer von vornherein ein wenig Arschloch ist, wenn er so etwas machen will. Denn auch die dunkle Seite der Gesellschaft bekommt zu spüren, wer sich aufmacht der Allgemeinheit etwas zu schenken. Das ist nicht Neid der Menschen zu Zerstörung treibt, sondern es ist die Ellbogenmentalität in der sich stets daran erfreut wird, wenn der andere zu Boden geht.

Ich kann es verstehen wenn die Leidensfähigkeit seinen Zenit erreicht und man zu einem Widerling wird, weil man permanent attackiert wird und wurde. Ich bin sogar der Meinung, das die Gesellschaft schlechter mit jemandem klar kommen würde, der offensichtlich keine Fehler hat. Helden sind stets gestürzt, wenn sie helfen wollten, das ging nur selten lange gut. Wenn man seinem Gegner aber von vornherein Fehler anbietet, werden sie diese fixieren und dich anonymen Wicht darauf reduzieren. Insofern bin ich der Meinung auch einen Widerling daran messen zu können, was er leistet, statt an dem was über ihn ausgesagt wird. Es sei denn es ist erwiesen das Vergewaltigungsvorwürfe gerechtfertigt sind. Dann ist das mehr als „nur“ ein Fehler.

Im Moment, im speziellen bei wikileaks , im Weiteren aber auch allgemein in anderen Zusammenhängen, darf man niemals übersehen das die Motive für selbstlose Taten immer erst dann entstehen können, wenn es Menschen gibt, die es Wert waren es zu tun. Denn Gefahr liebt keiner, wir alle gehen ihr aus dem Weg und doch verfolgt sie uns, auch ohne das wir paranoid wären, sollten wir es jemals wagen gegen die Machenschaften aufzustehen, die uns in unserer Freiheit beschneiden und die Gerechtigkeit verhöhnen. Die Gesetze verachten. Und ganz schlimm ist es wenn die Opfer dieser Machenschaften in Gefängnissen verschwinden, die mit einem Personal ausgestattet sind, das wohl ziemlich sadistisch veranlagt ist, wenn sie den Insassen alle fünf Minuten ansprechen, ob es ihm auch gut gehen würde. Wie sie das mit Bradley Manning machen.

Wie kann es sein, dass wir übersehen das jemand wie Bradley Manning einen wesentlichen Teil ausmacht? Warum haben wir nur Augen für Lichtgestalten und suchen Fehler von vermeintlichen Lichtgestalten statt uns auf die Wesentlichkeiten zu konzentrieren? Also liebe Leser unterstützt die Solidaritätskampagne für Bradley Manning, aber macht es nicht auf Kosten anderer, sondern zusammen mit anderen auch wenn sie als widerlich empfundene Fehler haben, die sicher noch gefunden werden, auch ohne akribischen Suche. Nur so kommt Solidarität voran! Wenn man etwas für alle erreichen will, muss man schließlich auch alle mitnehmen wollen. Und nicht negatives anführen, um eine Berechtigung zu erreichen, die eh schon vorhanden ist.

Noch einmal ausdrücklich, um Missverständnissen vorzubeugen. Was die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Assange angeht -die ich nicht recherchiert habe, weil ich im Moment etwas anderes zu sagen habe- wird sich das eh noch rausstellen, was genau dran ist. Darum geht es mir hier hier nicht, sondern um:

Prioritätensetzung!

Vollumfänglich

Der Innenminister der Christlich Demokratischen Union Deutschlands im Lande Niedersachsen, möchte nicht nur, er wird die LINKE auch weiterhin vollumfänglich beobachten lassen. Ja und das „droht“ er im Nachhinein jetzt auch wieder einmal an. Die Debatte im niedersächsischen Landtag hatte schon eine gewaltige Strahlkraft, vor der sich in der Tat niemand entziehen konnte, muss man so sagen. Also Klartext Leute, wie viele haben wohl tatsächlich eingeschaltet, als die Landtagsdebatte geführt wurde zu einem.. einem…:

Wort

Ich habe es in der JW nachgelesen, was dort so alles gesagt wurde. Die FDP trat gleich mit ihrer markant freiheitlichen Attitüde an und stellte fest, dass jegliche Debatte ob die Linkspartei vom Verfassungsschutz beschattet werden müsste nun erledigt sei. Ein recht absoluter Anspruch, oder nicht? Gab es eine Debatte innerhalb der FDP dazu? Und wenn ja, wozu das denn? Die sind doch ohnehin das Gegenteil von dem was die LINKE in ihrem Programm hat. Ebenso gibt es keine Debatte innerhalb der LINKEN ob die FDP beobachtet werden müsste, wozu sollte das gut sein? Bei der LINKEN sind sich doch wohl alle einig, dass das Geld sinnvoll verwendet werden muss. Da ist für derartige Spielereien die man sich mit Steuergeldern rausnimmt, einfach kein Platz. Zudem ist es zutiefst antidemokratisch.

Schön auch die Aussage vom Linkspolitiker Manfred Sohn das er sich nie träumen hat lassen, dass es ausgerechnet die FDP sei, die ein Thema auf die Tagesordnung setzt: Wege zum Kommunismus, wer geht mit? Würde DIE LINKE die CDU vollumfänglich oder auch nur mit öffentlich zugänglichen Quellen überwachen lassen, was würde dann wohl für eine Diskussion im NachDDRDeutschland kurz: NDDRD aufkommen? Sehr geschickt auch wie die CDU um ihre eigenen Geschichten herumlaviert. Das ist doch der wahre Grund! Sie fürchten sich vor ihrer eigenen Geschichte. Vielleicht, oder eher sehr wahrscheinlich ist noch nicht alles reingewaschen was so an ihr hängt. Umso wichtiger das hier konsequente Aufklärung vorangetrieben wird. Die LINKE hilft der CDU dabei indem sie an die Verantwortung appelliert, die eine Partei nun einmal hat, die sich in Regierungsverantwortung befindet. Es kann kein Schlussstrich unter die historische Aufarbeitung gezogen werden, wenn Nazis durch die CDU (huch da ist ja auch die Rede von der SPD) in hohe Ämter kamen und die Bundesrepublik nachhaltig geschädigt haben. Das sieht der Innenminister im Bezug auf die DDR ja auch so, sicher wird er da nicht widersprechen wollen.

ukst

der einzige autorisierte blog

ich werde noch im Verlaufe des antimafia blogs auf diesen hier zu sprechen kommen. Verständlicherweise möchte ich nicht all zu viele Querverweise einfügen, denn sonst machen die Verfassungsschützer mich eh nur wieder nach und provozieren wo sie können. Es ist nicht mehr ganz so einfach wenn der Verfassungsschutz erst einmal in deine Wohnung eingebrochen ist, denn die haben nun praktisch alle Voraussetzungen meinen Monitor abzufangen. Da bringt keine Verschlüsselung etwas. Aber sei es drum. Dieser hier ist der einzige autorisierte neben dem anti mafia blog. Und ich habe ihn bewusst provokativ gestaltet, damit klar wird, und Leute aufmerksam werden, dass es Menschen im Netz gibt die eine große Freude daran haben mir Schaden zu wollen. Und es auch aktiv betreiben. Dafür musste ich auf dieses Stilmittel zurückgreifen. Jetzt kopier ich sozusagen den Provokateur der mich als Provokateur dastehen lassen will. In dem Anti-Mafia blog komme nur ich hinein. Insofern fange ich da heute mit folgendem ersten Wort im Satz an: Schweigen. Es gibt zur Zeit auch noch ein paar andere blogs, die sind mir aufgefallen, weil sie wieder einmal Teile meiner Eigenschaften in ihren Ansichten verwenden. Die gibt es schon seit 2009, doch Vorsicht, das bin ich definitiv nicht! Vielleicht bin ich auch einfach schon zu dünnhäutig und habe mich von der Schere im Kopf ein wenig verwirren lassen und „meine“ das nur. Aber wie dem auch sei, ich finde zu alter Klasse zurück, versprochen. Und diese Regierung hat bei mir nun endgültig und total verkackt. Ich hätte die eh niemals gewählt. Aber wer hat das schon, oder?